Priadel Ret Tabl 400 Mg Retard 100 Stk
Priadel Ret Tabl 400 Mg Retard 100 Stk

Priadel Ret Tabl 400 Mg Retard 100 Stk

19.35 Fr.

Gewöhnlich innerhalb von 24 Stunden versandbereit.Details
Dieses Medikament gehört zur Abgabekategorie A und ist daher rezeptpflichtig. Wenn Sie von einem Arzt ein Rezept erhalten haben, können Sie uns dieses per Post senden worauf wir Ihnen das Medikament zuschicken werden.Genauere Informationen

Was ist Priadel retard und wann wird es angewendet?

Priadel retard Tabletten enthalten Lithium in Form eines Retardpräparates und werden bei der Therapie von Depressionen und zur Vorsorge und Behandlung gestörter psychischer Funktionen (manisch depressiven Krankheit) verabreicht. Priadel retard darf nur auf ärztliche Verordnung eingenommen werden.

Was sollte dazu beachtet werden?

Die volle Wirkung tritt mitunter erst nach Monaten ein und in vielen Fällen ist eine jahrelange, ununterbrochene Lithiumtherapie notwendig.

Wann darf Priadel retard nicht angewendet werden?

Priadel retard darf bei Überempfindlichkeit auf Lithium oder gegen einen anderen Inhaltsstoff nicht angewendet werden.

Priadel retard darf bei Nierenkrankheit, bei Herzfunktionsstörungen, bei Störungen der Schilddrüsenfunktion, bei Wasser- oder Salzmangelzuständen durch starkes Schwitzen (z.B. nach schwerer körperlicher Anstrengung, Aufenthalt in heissem Klima oder während einer fieberhaften Erkrankung) sowie bei allen Erkrankungen, die eine kochsalzarme Diät erfordern oder während der Stillzeit nicht eingenommen werden.

Priadel retard darf Kindern unter 12 Jahren nicht verabreicht werden.

Wann ist bei der Anwendung von Priadel retard Vorsicht geboten?

Sie sollten stets für eine ausreichende Flüssigkeits- und Kochsalzaufnahme besorgt sein. Dies ist besonders wichtig in schweisstreibenden Situationen (z.B. Sport) oder wenn Sie übermässig viel Harn lassen. Vermeiden Sie rigorose Abmagerungskuren oder salzarme Diäten (siehe «Welche Nebenwirkungen kann Priadel retard haben?»).

Der in Priadel retard enthaltene Wirkstoff Lithium ist bei erhöhten Konzentrationen im Blut schädlich. Deshalb führt Ihr Arzt eine regelmässige Blutuntersuchung zur Bestimmung des Lithium-Blutspiegels durch, um unerwünschte Wirkungen zu vermeiden.

Die Empfindlichkeit auf Lithium ist von Patient zu Patient verschieden. Brechen Sie die Therapie mit Priadel retard sofort ab und informieren Sie oder Ihre Angehörige ohne Verzug Ihren Arzt, falls Sie eines oder mehrere der folgenden Symptome deutlich verspüren:

Ständiger starker Durst und Harndrang, Durchfall, Übelkeit, Bewegungs- und Sprachstörungen, starkes und unter Umständen unregelmässiges Zittern der Hände, Muskelzuckungen und starke Schläfrigkeit oder Trägheit.

Die gleichzeitige Einnahme anderer Arzneimittel wie harntreibende Mittel, entzuendungshemmende Mittel, Metronidazol, blutdrucksenkende Mittel, Antidepressiva, Medikamente bei psychischen Störungen, Antiepileptika, Calcitonin, ist dem Arzt zu melden bzw. mit ihm zu besprechen.

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit, die Fahrtüchtigkeit und die Fähigkeit, Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen, beeinträchtigen, vor allem aber zu Behandlungsbeginn.

Während der Behandlung mit Priadel retard sollten alkoholische Getränke vermieden werden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie

  • an anderen Krankheiten leiden,
  • Allergien haben oder
  • andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.

Darf Priadel retard während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Dieses Medikament darf während der Schwangerschaft nicht eingenommen werden, obwohl der Arzt bzw. die Ärztin Ausnahmen machen kann. Da der Wirkstoff von Priadel retard in die Muttermilch übergeht, darf das Medikament auch nicht während der Stillzeit eingenommen werden.

Wie verwenden Sie Priadel retard?

Die vom Arzt vorgeschriebene Dosis muss strikt eingehalten werden. Die Dosierung wird von Ihrem Arzt individuell, aufgrund Ihres Krankheitsbildes und Lithium-Blutspiegels eingestellt. Ältere Patienten benötigen oft kleinere Dosen, um die gewünschte therapeutische Wirkung zu erreichen, und Nebenwirkungen könne sich bei älteren Patienten bei Dosierungen äussern, die von jüngeren Patienten toleriert werden.

Die Tabletten unzerkaut mit einem kühlen Getränk einnehmen. Die Tagesdosis ist immer zur gleichen Zeit und auf ein- oder zweimal einzunehmen; setzen Sie den täglichen Einnahmezeitpunkt zusammen mit Ihrem Arzt fest, damit die Serumkontrolle 12 oder 24 Stunden nach der letzten Einnahme erfolgen kann.

Nehmen Sie das Medikament zu der von Ihrem Arzt festgesetzten Zeit ein. Falls Sie eine Dosis vergessen haben, warten Sie den nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt der Einnahme ab. Nehmen Sie keine doppelten Dosen zur Kompensation vergessener Dosierungen ein!

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Medikament wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin. Im Falle einer Überdosis konsultieren Sie bitte ebenfalls Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Nebenwirkungen kann Priadel retard haben?

Folgende Nebenwirkungen, deren Auftreten und Ausmass von der Dosis, aber auch von der individuellen Empfindlichkeit abhängig sind, können bei der Einnahme oder Anwendung von Priadel retard auftreten:

Am Anfang der Therapie können auftreten: Leichtes Zittern der Hände, erhöhte Harnmenge, Durst und Übelkeit. Diese Wirkungen verschwinden gewöhnlich im Verlauf der Therapie oder nach einer Verkleinerung der Dosis.

Die Nierenfunktion wird von Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin regelmässig überwacht werden, da die Anwendung von Priadel retard in sehr seltenen Fällen zu Nierenschäden führen kann.

Unter einer langfristigen Therapie treten möglicherweise folgende Nebenwirkungen auf:

Zittern der Hände, Muskelzuckungen oder Krämpfe, Bewegungsstörungen, Anfälle, verwaschene Sprache, Schwindel, Augenzittern, Bewusstlosigkeit, Kopfschmerzen;

Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, übermässiger Speichelfluss, Mundtrockenheit, Appetitmangel;

Schläfrigkeit, Gedächtnisverlust, Wahnvorstellungen, Schwindelgefühl;

Ödeme, erhöhte Harnmengen, Harninkontinenz, übermässiger Durst, Nierenstörungen;

Gewichtszunahme;

getrübtes Blickfeld, verändertes Geschmacksempfinden;

Störung der Schilddrüsenfunktion, Kropfbildung;

Haut: Haarausfall, Akne, Ausschläge, Juckreiz, Auslösen oder Verstärken der Psoriasis (Schuppenflechte);

Unregelmässiger Herzschlag, Funktionsstörungen, niedriger Blutdruck;

Anstieg der weissen und roten Blutkörperchen sowie der Blutplättchen;

Anstieg des Blutzuckers, Anstieg von Kalzium und/oder Magnesium im Blut;

Muskelschwäche, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen;

Impotenz, Libidoschwäche.

Sollten die Nebenwirkungen nicht abklingen, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Ihren Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Ihre Apothekerin. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Bei Raumtemperatur (15–25 °C), trocken, vor Licht geschützt, und ausserhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

Das Medikament darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Priadel retard enthalten?

1 Priadel retard Retardtablette enthält 400 mg Lithiumcarbonat (entspr. 10,8 mmol Lithium) und Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

35380 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Priadel retard? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung, die nur zum einmaligen Bezug berechtigt.

Packungen zu 100 Retardtabletten.

Zulassungsinhaberin

sanofi-aventis (schweiz) ag, 1214 Vernier/GE.

Diese Packungsbeilage wurde im Dezember 2014 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

Fachinformationen zum Medikament anzeigen