Uro Tainer Chlorhex Spuel Loes 1:5000 10 Btl 100 M

Uro Tainer Chlorhex Spuel Loes 1:5000 10 Btl 100 M

Fachinformationen

Zusammensetzung

Wirkstoff: Chlorhexidindiacetat.

Hilfsstoffe: Sorbitol, Essigsäure, Natriumacetat Trihydrat, Wasser für Injektionszwecke.

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit

100 ml Katheterspüllösung enthalten:

Als Wirkstoff: Chlorhexidindiacetat 0,020 g.

Und folgende Hilfsstoffe: Sorbitol 5,0 g; Essigsäure 0,0045 ml; Natriumacetat-Trihydrat 0,057 g; Wasser für Injektionszwecke ad 100 ml.

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Uro-Tainer Chlorhexidin ist geeignet zur Durchspülungstherapie der Blase bei Patienten mit Dauerkatheter zur unterstützenden Behandlung und Prophylaxe von Infekten mit Chlorhexidin-empfindlichen Erregern.

Chlorhexidin ist vor allem wirksam gegen Entero-bakterien und gewisse grampositive Keime (siehe Abschnitt «Eigenschaft/Wirkungen»).

Dosierung/Anwendung

Erwachsene

Täglich 1 bis maximal 2 Spülungen, eventuell eine Spülung alle zwei Tage.

Vorsicht ist geboten, damit beim Manipulieren die innere Katheterspitze nicht kontaminiert wird.

Bei Harnwegsinfektionen muss in der Regel eine systemische Antibiotikatherapie durchgeführt werden; der Gebrauch von Uro-Tainer Lösung kann während der Therapie fortgesetzt werden.

Falls wegen auftretender Spasmen vorzeitig Lösung in den Beutel zurückfliesst, kann ein Anticholinergikum verabreicht werden.

Kinder

Die Anwendung und Sicherheit von Uro-Tainer Chlorhexidin bei Kindern und Jugendlichen ist bisher nicht geprüft worden.

Kontraindikationen

Bekannte Überempfindlichkeit auf Chlorhexidin oder einen der Hilfsstoffe gemäss Zusammensetzung.

Infektionen durch Pseudomonas, Alcaligenos faecalis, Staphylococcus albus und Proteus mirabilis, die auf Chlorhexidin nicht ansprechen.

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Relative Kontraindikationen

Beim Vorliegen einer Zystitis, von Nierensteinen oder anderen urogenitalen Erkrankungen mit Hämaturie nur nach strenger Indikationsstellung.

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Um das Auftreten systemischer Überempfindlichkeitsreaktionen (siehe Abschnitt «Unerwünschte Wirkungen») rechtzeitig zu erkennen, müssen die Patienten während der Anwendung sorgfältig beobachtet werden. Bei Auftreten von Überempfindlichkeitsreaktionen ist die Behandlung sofort abzubrechen, das auslösende Agens zu entfernen, und geeignete Notfallmassnahmen sind einzuleiten.

Interaktionen

Keine bekannt.

Schwangerschaft/Stillzeit

Es liegen keine klinischen Daten zur Anwendung von Uro-Tainer Chlorhexidin bei schwangeren und stillenden Frauen vor. Mit dem Präparat wurden keine tierexperimentellen Studien durchgeführt. Uro-Tainer Chlorhexidin sollte deshalb während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden, es sei denn, dies ist eindeutig erforderlich.

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Entfällt.

Unerwünschte Wirkungen

Allgemeine Störungen und Reaktionen an der Applikationsstelle

Leichte und vorübergehende lokale Schmerzen oder Reizungen sowie das Gefühl von Harndruck und Brennen können gelegentlich auftreten.

Es gibt vereinzelte Berichte über systemische Überempfindlichkeitsreaktionen bis hin zu Schweregrad III nach Anwendung von Chlorhexidin. Folgende Symptome wurden beobachtet: Hautreaktionen (Jucken, Erythem, Urtikaria, Quaddeln im Gesichtsbereich), Hitzewallungen, Schwitzen, Atemnot, Zyanose, Blutdruckabfall, Schock, Krämpfe.

Überdosierung

Bisher liegen keine Informationen über systemische Absorption nach Applikation grösserer Mengen der Lösung vor. Insgesamt ist die Absorption durch die Blasenschleimhaut gering.

Eigenschaften/Wirkungen

ATC-Code: G04

Pharmakologische Eigenschaften

Chlorhexidindiacetat ist ein Salz des Chlorhexidins, welches die eigentlich wirksame Substanz darstellt.

Das Antiseptikum Chlorhexidin zeigt eine grosse antimikrobielle Aktivität sowohl gegen grampositive als auch gegen gramnegative Bakterien.

Zu den Chlorhexidin-empfindlichen Erregern zählen:

Escherischia coli.

Klebsiella.

Proteus vulgaris.

Pseudomonas aeruginosa.

Aerobacter aerogenes.

Staphylococcus aureus.

Streptococcus faecalis und pyrogenes.

Corynebacterium diphtheriae.

Bacillus subtilis.

Mycobacterium tuberculosis.

Candida albicans.

Resistent gegen Chlorhexidin sind einige Stämme von:

Pseudomonas.

Alcaligenes faecalis.

Staphylococcus albus.

Proteus mirabilis.

Die antimikrobielle Wirksamkeit des Chlorhexidins beruht auf einer Reaktion mit der Cytoplasmamembran der Bakterien. Mit Hilfe der lipophilen Gruppierung desorientiert Chlorhexidin die Lipoproteinmembran des Bakteriums.

Aufgrund des breiten Wirkungsspektrums eignet sich Chlorhexidin sowohl zur Infektionsprophylaxe als auch zur unterstützenden Behandlung von Blaseninfektionen. Eine Prophylaxe erscheint sinnvoll, da trotz sorgfältiger Katheterisierung unter aseptischen Bedingungen und dem Gebrauch eines sterilen geschlossenen Auffangsystems die Gefahr einer Harnwegsinfektion mit aufsteigender Pyelonephritis bei Patienten mit einem Verweilkatheter noch immer gross ist.

Pharmakokinetik

Bei der Durchspülungstherapie mit Uro-Tainer Chlorhexidin tritt diese Lösung in die Blase ein. Die Absorption des Chlorhexidins durch die Gewebe ist gering, die Metabolisierung erfolgt durch die Leber und die Niere. Nur geringe Mengen metabolischer Spaltprodukte können wiedergefunden werden, das toxische p-Chloranilin ist nicht nachweisbar.

Präklinische Daten

Es sind keine für die Anwendung relevanten präklinischen Daten vorhanden.

Sonstige Hinweise

Haltbarkeit

Nach Ablauf des mit «Exp» bezeichneten Verfalldatums nicht mehr anwenden.

Besondere Lagerungshinweise

Vor Licht geschützt und bei Raumtemperatur (15–25 °C) aufbewahren.

Hinweise für die Handhabung

Nur klare Lösungen und unbeschädigte Behälter verwenden.

Sonstige Hinweise

Uro-Tainer ist ein gebrauchsfertiges Einmalsystem zum Spülen von Blasenverweilkathetern in geschlossenem Kreislauf.

Es besteht aus einem PVC-Beutel mit 100 ml steriler Spüllösung, einem sterilen Universalanschlusskonus, dessen Schutzkappe Dichtheit und Unverletzlichkeit des Verschlusses garantiert.

Der Beutel wird vor der Sterilisation in einer Plastikfolie verpackt, womit hygienischer und physikalischer Schutz garantiert ist.

Zulassungsnummer

42441 (Swissmedic).

Zulassungsinhaberin

B. Braun Medical AG, Sempach.

Stand der Information

Oktober 2006.

Verwendung dieser Informationen

Die Informationen auf dieser Seite sind für Fachpersonal gedacht. Bei Fragen lassen Sie sich von einer Fachperson (z.B. Arzt oder Apotheker) beraten und lesen Sie die Packungsbeilage auf unserer Produktseite.