Lecicarbon Supp Erw 100 Stk

Lecicarbon Supp Erw 100 Stk

Fachinformationen

Zusammensetzung

Wirkstoff: Natrii hydrogenocarbonas, Natrii dihydrogenophosphas anhydricus.

Hilfsstoffe: Excipiens pro suppositorio.

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit

1 Zäpfchen für Erwachsene enthält:

Wirkstoffe: Natrii hydrogenocarbonas 500 mg, Natrii dihydrogenophosphas anhydricus 680 mg; Excip. pro suppositorio.

1 Zäpfchen für Kinder enthält:

Wirkstoffe: Natrii hydrogenocarbonas 250 mg, Natrii dihydrogenophosphas anhydricus 340 mg; Excip. pro suppositorio.

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Zur kurzfristigen Anwendung bei Obstipation bei Erwachsenen und Kindern älter als 12 Monate (Zäpfchen für Kinder).

Dosierung/Anwendung

Soweit der Arzt nicht anders verordnet, führen Sie, ca. 30 Minuten bevor die Entleerung gewünscht wird, ein Zäpfchen möglichst tief in den Darm ein. Anfeuchten des Zäpfchens mit Wasser erleichtert die Einführung und beschleunigt die Wirkung besondere bei älteren Personen. Ein unmittelbar nach dem Einführen gelegentlich auftretender Drang nach Stuhlentleerung sollte zunächst zurückgehalten werden, um zu verhüten, dass das Zäpfchen wieder ausgestossen wird, ehe es voll zur Wirkung gekommen ist. Wenn bei besonders hartnäckigen Fällen von Verstopfung nach 30 Minuten der Erfolg ausbleibt, kann ein zweites Zäpfchen eingeführt werden. Um ein Herauspressen des Zäpfchens bei Kindern zu vermeiden, empfiehlt es sich, nach dem Einführen beide Gesässhälften für einige Zeit leicht zusammenzudrücken.

Kontraindikationen

Ileus, Colitis ulcerosa, Megacolon, M. Crohn.

Erkrankungen im Anal- und Rektalbereich z.B. Hämorrhoiden, Fissuren.

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Bei länger anhaltenden Beschwerden beim Stuhlgang sind weitergehende Abklärungen nötig.

Lecicarbon enthält Sojalecithin, welches selten allergische Reaktionen auslösen kann.

Interaktionen

Bis heute ist nichts bekannt geworden.

Schwangerschaft/Stillzeit

Anwendungseinschränkungen während der Schwangerschaft oder Stillzeit sind keine bekannt. Es sind aber mit Lecicarbon keine Studien bei Tieren noch bei schwangeren Frauen verfügbar. Unter diesen Umständen soll das Medikament nur verabreicht werden, wenn der potentielle Nutzen das fötale Risiko übersteigt.

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Lecicarbon hat keinen Einfluss auf die Fahrtüchtigkeit oder die Fähigkeit, Maschinen zu bedienen.

Unerwünschte Wirkungen

Allergische Reaktionen (Sojalecithin), lokales «Brennen» unmittelbar nach dem Einführen.

Überdosierung

Bis heute ist nichts bekannt geworden.

Eigenschaften/Wirkungen

ATC-Code: A06AX02

Lecicarbon ist ein Abführmittel auf Kohlendioxidbasis.

Lecicarbon-Suppositorien beseitigen die Obstipation durch die Zufuhr von CO2, das sich aus den Zäpfchen nach dem Einführen in die Ampulla recti langsam entwickelt. Das CO2 aktiviert reflektorisch die Peristaltik und löst den Entleerungsreflex im Enddarm meist innerhalb von 15–20 Min. aus.

Pharmakokinetik

Da die Wirkung von Lecicarbon auf einer lokalen Reaktion im Rektum beruht und keine Wirkstoffabsorption erfolgt, entfallen die Angaben zu Absorption, Verteilung, Elimination, Wirkkonzentrationen im Plasma und veränderter Kinetik resp. Kinetik in besonderen klinischen Situationen.

Präklinische Daten

Es sind keine für die Anwendung relevanten präperatespezifischen Daten bekannt.

Sonstige Hinweise

Lecicarbon Kinderzäpfchen sind für Kinder ab dem 12. Lebensmonat bestimmt.

Haltbarkeit

Lecicarbon Zäpfchen bei Raumtemperatur (15–25 °C) und vor Feuchtigkeit geschützt aufbewahren.

Besondere Lagerhinweise

Lecicarbon darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Zulassungsnummer

21109 (Swissmedic).

Zulassungsinhaberin

athenstaedt AG, 6440 Brunnen.

Stand der Information

August 2009.

Verwendung dieser Informationen

Die Informationen auf dieser Seite sind für Fachpersonal gedacht. Bei Fragen lassen Sie sich von einer Fachperson (z.B. Arzt oder Apotheker) beraten und lesen Sie die Packungsbeilage auf unserer Produktseite.