Ultibro Breezhaler 110mcg/50mcg 30 Stk
Ultibro Breezhaler 110mcg/50mcg 30 StkUltibro Breezhaler 110mcg/50mcg 30 Stk

Ultibro Breezhaler 110mcg/50mcg 30 Stk

96.75 Fr.

Gewöhnlich innerhalb von 24 Stunden versandbereit.Details
Dieses Medikament gehört zur Abgabekategorie B und ist daher rezeptpflichtig. Wenn Sie von einem Arzt ein Rezept erhalten haben, können Sie uns dieses per Post senden worauf wir Ihnen das Medikament zuschicken werden.Genauere Informationen

Was ist Ultibro Breezhaler und wann wird es angewendet?

Ultibro Breezhaler enthält die zwei Wirkstoffe Indacaterolmaleat und Glycopyrroniumbromid. Indacaterolmaleat und Glycopyrroniumbromid haben unterschiedliche Wirkmechanismen und gehören zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Bronchodilatatoren bezeichnet werden.

Ultibro Breezhaler wird einmal täglich bei Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) angewendet.

Chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist eine schleichende Erkrankung mit allmählich fortschreitender Verschlechterung. Zu den Symptomen gehören Kurzatmigkeit, Husten, Beschwerden im Brustkorb und Abhusten von Schleim.

Bei COPD ziehen sich die Muskeln rund um die Atemwege zusammen, was die Atmung erschwert. Ultibro Breezhaler blockiert die Anspannung dieser Muskeln in der Lunge und entspannt ausserdem die Muskeln in den Wänden der kleinen Atemwege in der Lunge. Dadurch erleichtert sich die Atmung.

Die Anwendung erfolgt mit einem so genannten «Inhalator» (verwenden Sie nur den in dieser Packung enthaltenen Ultibro Breezhaler-Inhalator).

Ultibro Breezhaler wird auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin angewendet.

Wann darf Ultibro Breezhaler nicht angewendet werden?

Wenn Sie jemals zuvor eine ungewöhnliche oder allergische Reaktion auf einen der Wirkstoffe oder einen der Hilfsstoffe z.B. Laktose hatten, dürfen Sie Ultibro Breezhaler nicht anwenden. Wenn Sie Asthma haben, dürfen Sie Ultibro Breezhaler nicht anwenden.

Ultibro Breezhaler darf bei Kindern oder Jugendlichen (unter 18 Jahren) nicht angewendet werden.

Wann ist bei der Anwendung von Ultibro Breezhaler Vorsicht geboten?

Befolgen Sie alle Anweisungen des Arztes bzw. der Ärztin genau.

Informieren Sie unbedingt Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin vor der Anwendung von Ultibro Breezhaler, wenn

  • Sie Asthmatiker/-in sind (in diesem Fall dürfen Sie nicht mit Ultibro Breezhaler behandelt werden, siehe oben unter «Wann darf Ultibro Breezhaler nicht verwendet werden»).
  • Sie Herzprobleme haben.
  • Sie an Epilepsie leiden.
  • Sie Probleme mit der Schilddrüse haben.
  • Sie an Diabetes leiden.
  • Sie andere Arzneimittel gegen Ihre Lungenerkrankung anwenden
  • Sie Probleme mit den Nieren haben.
  • Sie schwerwiegende Leberprobleme haben.
  • Sie Augenprobleme haben.
  • Sie Schwierigkeiten beim Wasserlassen haben.
  • Sie eine Laktose-Intoleranz haben.
  • Sie Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen (z.B. trizyklische Antidepressiva, Monoaminoxidase-Hemmer) einnehmen.
  • Sie Arzneimittel, die den Kaliumspiegel im Blut senken, wie «Wassertabletten», Cortison oder andere Bronchodilatatoren, einnehmen oder anwenden.
  • Sie Betablocker zur Behandlung von Bluthochdruck oder anderer Herzprobleme oder zur Behandlung von Grünem Star (Glaukom) einnehmen.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin, wenn Sie

  • Sie an anderen Krankheiten leiden.
  • Sie Allergien haben.
  • Sie andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.

Informieren Sie während der Behandlung mit Ultibro Breezhaler unverzüglich Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn Sie eines der folgenden Symptome bei sich feststellen:

  • Wenn Sie unmittelbar nach der Inhalation von Ultibro Breezhaler ein Engegefühl im Brustkorb, Husten, Keuchatmung oder Atemlosigkeit entwickeln.
  • Wenn bei Ihnen Atmungs- oder Schluckbeschwerden, eine Schwellung von Zunge, Lippen und Gesicht, Juckreiz, Nesselsucht oder Hautausschlag auftreten (Anzeichen einer allergischen Reaktion).
  • Wenn sich Ihre COPD-Symptome (Atemlosigkeit, Keuchatmung, Husten) während Ihrer Behandlung nicht bessern bzw. sich verschlimmern.

Brechen Sie die Anwendung von Ultibro Breezhaler sofort ab und informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn bei Ihnen Augenschmerzen oder -beschwerden, vorübergehende Sehstörungen, Lichthöfe beim Betrachten heller Gegenstände oder Farbwahrnehmungen in Verbindung mit Augenrötung auftreten; hierbei kann es sich um Anzeichen einer akuten Attacke eines Engwinkelglaukoms handeln.

Ultibro Breezhaler wird als Erhaltungstherapie Ihrer COPD eingesetzt. Wenden Sie Ultibro Breezhaler nicht zur Behandlung eines akuten Anfalls von Atemlosigkeit oder Keuchatmung an.

Darf Ultibro Breezhaler während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Wenn Sie schwanger sind oder glauben, dass Sie schwanger sein könnten, oder eine Schwangerschaft planen oder wenn Sie stillen dürfen Sie Ultibro Breezhaler nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin anwenden.

Wie verwenden Sie Ultibro Breezhaler?

Befolgen Sie die Anweisungen des Arztes bzw. der Ärztin genau. Sie dürfen die empfohlene Dosis nicht überschreiten. Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung.

  • Üblicherweise wird einmal täglich der Inhalt einer Kapsel inhaliert. Sie brauchen Ultibro Breezhaler nur einmal pro Tag zu inhalieren, um leichter zu atmen, weil es 24 Stunden lang wirkt.
  • Sie sollten Ultibro Breezhaler jeden Tag zur gleichen Zeit inhalieren, damit Ihre Symptome während des Tages und der Nacht so stark wie möglich gelindert werden.
  • Sie sollten die Behandlung mit Ultibro Breezhaler so lange fortsetzen, wie Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin es Ihnen mitteilt.
  • COPD ist eine chronische Krankheit, und Sie sollten Ultibro Breezhaler daher jeden Tag anwenden, d.h. nicht nur, wenn Sie Atmungsbeschwerden oder andere COPD-Symptome haben.
  • Diese Packung enthält einen Inhalator und Kapseln (in Blisterstreifen), die das Arzneimittel als Pulver zur Inhalation enthalten.

Eine Bedienungsanleitung für den Ultibro Breezhaler finden Sie am Ende der Packungsbeilage. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie sie Ultibro Breezhaler anwenden sollen, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ärztin oder Apothekerin.

Bitte lesen Sie unbedingt die Anweisungen am Ende dieser Packungsbeilage. Sie enthalten weitere Informationen zur Anwendung des Ultibro Breezhaler-Inhalators.

Wenn Sie eine grössere Menge von Ultibro Breezhaler eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie zu viel Ultibro Breezhaler inhaliert haben oder wenn eine andere Person aus Versehen Ihre Kapseln angewendet hat, wenden Sie sich umgehend an einen Arzt oder ein Krankenhaus. Zeigen Sie die Ultibro Breezhaler-Packung vor. Möglicherweise ist ärztliche Hilfe erforderlich.

Wenn Sie die Einnahme von Ultibro Breezhaler vergessen haben

Wenn Sie eine Dosis vergessen, inhalieren Sie die nächste Dosis so bald wie möglich. Inhalieren Sie jedoch keine zwei Dosen am selben Tag. Inhalieren Sie dann die nächste Dosis zum üblichen Zeitpunkt.

Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Ultibro Breezhaler haben?

Ultibro Breezhaler kann folgende Nebenwirkungen verursachen:

Einige Nebenwirkungen können schwerwiegend sein

Benachrichtigen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin sofort, wenn Sie diese Symptome wahrnehmen.

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 Anwender von 1'000):

  • Sehstörungen, erhöhter Augeninnendruck, vorübergehend verschwommenes Sehen, Lichthöfe beim Betrachten heller Gegenstände oder Farbwahrnehmen in Verbindung mit Augenrötung (dies können Anzeichen eines Glaukoms sein)
  • Starke Schmerzen und Engegefühl im Brustkorb mit erhöhtem Schwitzen (Anzeichen von ungenügender Blut- und Sauerstoffversorgung des Herzens; dies könnte ein ernsthaftes Herzproblem wie eine ischämische Herzerkrankung sein)
  • Übermässiger Durst, Ausscheidung hoher Mengen von Urin, verstärkter Appetit mit Gewichtsverlust, Müdigkeit (hoher Blutzuckerspiegel, auch bekannt als Hyperglykämie)
  • Symptome einer allergischen Reaktion, beispielsweise Atmungs- oder Schluckbeschwerden, Schwellung der Zunge, Lippen oder des Gesichts, Hautausschlag, Juckreiz, Nesselsucht
  • Herzrhythmusstörungen

Als weitere schwerwiegende Nebenwirkung können sich die Atemmuskeln verkrampfen mit

  • Atmungsbeschwerden mit Keuchatmung und/oder Husten (sogenannter paradoxer Bronchospasmus)

Sehr häufige Nebenwirkungen sind (betrifft mehr als 1 Anwender von 10):

  • Verstopfte Nase, Niesen, Husten, Kopfschmerzen mit oder ohne Fieber, (können Anzeichen einer Infektion der oberen Atemwege sein)

Häufig (betrifft bis 10 Anwender von 100):

  • Kombination von Halsschmerzen und laufender Nase
  • schmerzhaftes und häufiges Wasserlassen (Anzeichen eines Harnwegsinfekts)
  • Druckgefühl oder Schmerz in den Wangen und der Stirn (mögliche Symptome einer Nebenhöhlenentzündung oder eines Sekretstaus in den Nebenhöhlen)
  • Laufende oder verstopfte Nase
  • Schwindelgefühl
  • Kopfschmerzen
  • Husten
  • Halsschmerzen
  • Magenbeschwerden, Verdauungsbeschwerden
  • Karies
  • Schmerzen in Muskeln, Bändern, Sehnen, Gelenken und Knochen
  • Fieber
  • Schmerzen im Brustkorb

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 Anwender von 1'000):

  • Einschlafstörungen
  • Kribbel- oder Taubheitsgefühl, verminderte Sensibilität der Haut
  • Schneller oder unregelmässiger Herzschlag
  • Mundtrockenheit
  • Juckreiz/Hautausschlag
  • Muskelkrämpfe
  • Nasenbluten
  • Schwierigkeiten und Schmerzen beim Wasserlassen (mögliche Symptome einer gestörten Entleerung der Blase).
  • Geschwollene Hände, Fussgelenke und Füsse
  • Müdigkeit
  • Schwäche

Häufigkeit unbekannt (diese Nebenwirkungen können ebenfalls auftreten, aber die Häufigkeit ist unbekannt):

  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen (mögliche Symptome einer chronischen Darmentzündung)
  • Schmerzen in den Gliedmassen (d.h. in Armen oder Beinen)

Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt, sich verschlimmert oder wenn Sie irgendwelche Nebenwirkungen feststellen, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgelistet sind.

Was ist ferner zu beachten?

  • Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.
  • Bewahren Sie dieses Arzneimittel ausserhalb der Reich- und Sichtweite von Kindern auf.
  • In der Originalpackung, vor Feuchtigkeit geschützt und nicht über 25 °C lagern.
  • Ultibro Breezhaler-Kapseln müssen zum Schutz vor Feuchtigkeit immer im Blister aufbewahrt und dürfen erst unmittelbar vor Gebrauch entnommen werden.
  • Kapseln nicht schlucken.
  • Jeder Inhalator ist nach 30-tägiger Anwendung zu entsorgen.

Wenden Sie dieses Arzneimittel nicht an, wenn die Packung beschädigt ist oder Anzeichen einer Manipulation erkennen lässt.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin, diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Ultibro Breezhaler enthalten?

Jede Kapsel Ultibro Breezhaler enthält 110 Mikrogramm Indacaterol als Indacaterolmaleat und 50 Mikrogramm Glycopyrronium als Glycopyrroniumbromid als Wirkstoff, Laktose den Farbstoff E102, sowie weitere Hilfsstoffe.

Hilfsstoffe: Laktose, Farbstoff: E102.

Durchsichtige farblose Hartkapseln mit transparenter gelber Kappe mit110/50 µg weissem Pulver zur Inhalation: mit blauem Aufdruck «IGP110.50» unter zwei blauen Balken und schwarzem Firmenlogo (13406.png).

Zulassungsnummer

63132 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Ultibro Breezhaler? Welche Packungen sind erhältlich?

Sie erhalten Ultibro Breezhaler in Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Es gibt Packungen à 30 Kapseln mit einem Inhalator und Grosspackungen mit 3 Packungen à 30 Kapseln mit je einem Inhalator.

Zulassungsinhaberin

Novartis Pharma Schweiz AG, Risch; Domizil: 6343 Rotkreuz.

Diese Packungsbeilage wurde im Juni 2014 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

Wie ist der Ultibro Breezhaler-Inhalator anzuwenden?

  • Dieser Abschnitt der Packungsbeilage erklärt, wie Sie den Ultibro Breezhaler-Inhalator anwenden und pflegen müssen.
  • Bitte lesen Sie diese Anleitungen aufmerksam durch und befolgen Sie sie.
  • Beachten Sie auch den Abschnitt «Wie verwenden Sie Ultibro Breezhaler» in dieser Packungsbeilage.
  • Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin.

13439.png

Jede Ultibro Breezhaler-Packung enthält:

  • einen Ultibro Breezhaler-Inhalator
  • 5 Blister mit je 6 Ultibro Breezhaler-Kapseln zur Anwendung im Ultibro Breezhaler-Inhalator

Ultibro Breezhaler-Kapseln dürfen nicht geschluckt werden. Das Pulver in den Kapseln ist für die Inhalation bestimmt.

Verwenden Sie die Ultibro Breezhaler-Kapseln nicht mit einem anderen Inhalator und verwenden Sie den Ultibro Breezhaler-Inhalator nicht zusammen mit anderen Arzneimittelkapseln.

Drücken Sie die Kapsel nicht durch die Folie, um sie aus dem Blister zu entnehmen.

Verwenden Sie jeden Inhalator nur maximal 30 Tage und entsorgen Sie ihn dann.

Wie ist der Inhalator anzuwenden?

13393.pngSchutzkappe abziehen.
13394.png

Inhalator öffnen.

Das Basisteil des Inhalators festhalten und das Mundstück aufklappen, um den Inhalator zu öffnen.

13395.png

Bereiten Sie die Kapsel vor:

Trennen Sie einen Blister vom Blisterstreifen ab, indem Sie ihn entlang der Perforation reissen.

Ziehen Sie die Schutzfolie von der Rückseite des Blisters ab, um die Kapsel freizulegen.

Die Kapsel darf nicht durch die Folie herausgedrückt werden.

13396.png

Unmittelbar vor dem Gebrauch:

Mit trockenen Händen eine Kapsel aus dem Blister entnehmen.

Die Ultibro Breezhaler-Kapsel darf nicht geschluckt werden.

13397.png

Die Kapsel in das Kapselfach legen.

Die Kapsel nie direkt in das Mundstück legen.

13398.png

Den Inhalator ganz schliessen.

Ein Klickgeräusch zeigt an, dass der Inhalator ganz geschlossen ist.

13399.png

Den Inhalator senkrecht halten.

Beide Tasten einmal ganz drücken. Wenn die Kapsel durchstochen wird, sollte ein Klickgeräusch zu hören sein.

Die Durchstechtasten nur einmal drücken.

13400.pngDie Tasten loslassen.
13401.png

Ausatmen.

Vor dem Ansetzen des Mundstücks am Mund vollständig ausatmen.

Auf keinen Fall in das Mundstück blasen.

13402.png

Arzneimittel inhalieren.

Das Mundstück vor dem Einatmen am Mund ansetzen und die Lippen um das Mundstück herum schliessen. Den Inhalator so halten, dass die Tasten nach links bzw. rechts (d.h. nicht nach oben oder unten) zeigen.

Rasch und gleichmässig so tief wie möglich einatmen. Nicht die Durchstechtasten drücken.

13403.png

Hinweis:

Während des Atmens durch den Inhalator dreht sich die Kapsel in der Kammer, so dass ein schwirrendes Geräusch zu hören ist. Das in die Lunge eingeatmete Arzneimittel schmeckt süsslich.

Ist kein schwirrendes Geräusch hörbar, ist die Kapsel möglicherweise im Kapselfach verklemmt. Ist dies der Fall, den Inhalator öffnen und die Basis des Geräts leicht anklopfen. Zum Lösen der Kapsel nicht die Durchstechtasten drücken. Schritt 9 und 10 wenn nötig wiederholen.

13404.png

Atem anhalten.

Den Atem mindestens 5-10 Sekunden oder so lange anhalten, wie dies bequem möglich ist, gleichzeitig den Inhalator aus dem Mund nehmen. Anschliessend ausatmen.

Den Inhalator öffnen um zu prüfen, ob sich Pulverrückstände in der Kapsel befinden. Falls ja, den Inhalator schliessen und Schritte 9 bis 12 wiederholen. Meistens kann die Kapsel mit ein bis zwei Inhalationen geleert werden.

Manche Patienten entwickeln kurz nach der Inhalation des Arzneimittels einen Husten.

So lange die Kapsel leer ist, haben Sie eine ausreichende Menge des Arzneimittels erhalten.

13405.png

Kapsel herausnehmen

Nach der Inhalation der Tagesdosis von Ultibro Breezhaler das Mundstück wieder öffnen, das Gerät kippen, die leere Kapsel entnehmen und entsorgen. Den Inhalator schliessen und die Schutzkappe wieder anbringen.

Die Ultibro Breezhaler-Kapseln nicht im Inhalator aufbewahren.

Weitere Hinweise

Es kann gelegentlich vorkommen, dass sehr kleine Kapselstücke den Filter passieren und in Ihren Mund gelangen. Sollte dies eintreten, können Sie diese Stücke unter Umständen auf Ihrer Zunge spüren. Diese Stücke sind nicht schädlich, wenn sie geschluckt oder inhaliert werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Kapsel in Stücke zerfällt, ist höher, wenn sie mehr als einmal durchgestochen wird (Schritt 7).

Wie ist der Inhalator zu reinigen?

Reinigen Sie Ihren Inhalator einmal wöchentlich. Das Mundstück innen und aussen mit einem sauberen, trockenen und fusselfreien Tuch abwischen, um alle Pulverrückstände zu entfernen. Den Inhalator nie mit Wasser waschen. Trocken halten.

Fachinformationen zum Medikament anzeigen