Flavovenyl Tropfen 30 Ml

Fachinformationen

Zusammensetzung

Wirkstoffe

Flavonoidea ex limonis flavedo recens, Hesperidini methylchalconum, Esculosidum, Levomentholum

Hilfsstoffe

Kapseln: Excipiens pro capsula

Tropfen: Conserv. E200, excipiens ad solutionem

Salbe: Adeps lanae, propylenglycolum, conserv. E216, E218, excipiens ad unguentum

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit

Kapseln

1 Kapsel enthält: Flavonoidea 200 mg ex Limonis flavedo recens, Hesperidini methylchalconum 40 mg, Esculosidum 10 mg

Tropfen

1 ml enthält: Flavonoidea 200 mg ex Limonis flavedo recens, Hesperidini methylchalconum 40 mg, Esculosidum 10 mg

Salbe

1 g enthält: Flavonoidea 20 mg ex Limonis flavedo recens, Hesperidini methylchalconum 10 mg, Esculosidum 10 mg, Levomentholum 7.5 mg

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Schwere Beine, geschwollene Knöchel, Behandlung von Krampfadern und Beschwerden verbunden mit Hämorrhoiden, Folgeerscheinungen von Phlebitis und variköser Geschwüre.

Dosierung/Anwendung

Kapseln

Erwachsene: 1 Kapsel 2-mal täglich vor den Mahlzeiten.

Tropfen

Erwachsene: 20 Tropfen in wenig Wasser 3-mal täglich vor den Mahlzeiten (vor Gebrauch schütteln).

Salbe

Erwachsene: Morgens und abends leicht einmassieren. Wenn die Beschwerden nach 2 bis 3 Wochen nicht verschwinden oder sich verschlimmern, ist ein Arzt zu konsultieren.

Bis heute gibt es noch keine systematischen Studien zur Anwendung und Sicherheit dieses Arzneimittels bei Kindern und Jugendlichen.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegenüber einem der Bestandteile des Produktes (siehe «Zusammensetzung»), Zitrusfrüchten und deren Derivaten.

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Die Salbe darf nicht auf offene Wunden oder die verletzte Haut aufgetragen werden. Massagen müssen bei thrombotischen Beschwerden vermieden werden. Zur Ergänzung der medizinischen Behandlung sollte man darauf achten, sich genügend zu bewegen, mit hochgelegten Beinen zu schlafen und die Beine einzubinden. Sollten sich die Symptome verschlimmern, muss ein Arzt konsultiert werden.

Interaktionen

Interaktionen zwischen Flavovenyl und anderen Medikamenten oder Nahrungsmitteln wurden bisher nicht beobachtet.

Schwangerschaft/Stillzeit

Es sind weder Studien bei Tieren noch bei schwangeren Frauen verfügbar. Demzufolge sollte das Arzneimittel nicht während der Schwangerschaft eingenommen werden, wenn dies nicht unbedingt nötig ist.

Da keine Angaben über den Übergang von Wirkstoffen in die Muttermilch verfügbar sind, sollten der Nutzen und das Risiko der Einnahme von Flavovenyl während der Stillzeit mit Vorsicht in Betracht gezogen werden.

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Bisher wurden diesbezüglich keine Untersuchungen durchgeführt. Flavovenyl hat vermutlich keinen Einfluss auf die Fähigkeiten, ein Fahrzeug zu lenken oder eine Maschine zu bedienen.

Unerwünschte Wirkungen

Bisher wurde bei der Salbe selten über eine Sensibilisierung mit Hautreaktionen, die nach Abbruch der Behandlung schnell verschwanden, berichtet.

Überdosierung

Bisher wurde keine Überdosierung berichtet.

Eigenschaften/Wirkungen

ATC-Code: C05CX99

Die aktiven Wirkstoffe von Flavovenyl wirken auf die Kapillarwände, bei den Sie die Festigkeit erhöhen und die Permeabilität vermindern und dadurch die die Venentonizität erhöhen und gegen Ödeme schützen.

Pharmakokinetik

Spezifische Daten zur Pharmakokinetik von Zitrusflavonoiden und Aesculin liegen nicht vor. Dagegen gibt es Informationen zu Hesperidinmethylchalkon. Dabei handelt es sich um Resultate von Versuchen, die mit 14C-markiertem Hesperidinmethylchalkon an Ratten durchgeführt wurden.

Eine maximale Plasmakonzentration wird 1 bis 2 Stunden nach der oralen Einnahme erreicht. Nach 4 Stunden wird eine minimale Plasmakonzentration festgestellt, nach 8 Stunden eine zweite maximale Plasmakonzentration. Diese Daten deuten auf einen enterohepatischen Zyklus hin. Die Bioverfügbarkeit von Hesperidinmethylchalkon ist gut. Die Elimination im Urin ist besonders während der ersten 24 Stunden nach oraler Einnahme ausgeprägt. Ebenso beobachtet man eine bedeutende fäkale Ausscheidung auf Grund einer hohen Gallenexkretion.

Präklinische Daten

Es gibt keine präklinischen Untersuchungen mit diesem Arzneimittel.

Sonstige Hinweise

Stabilität

Bitte halten Sie sich an das Verfalldatum und die Hinweise betreffend Lagerung.

Bemerkungen betreffend Aufbewahrung

Alle Darreichungsformen von Flavovenyl können bei Temperaturen von 15 °C bis 25 °C aufbewahrt werden.

Zulassungsnummer

36073, 36074, 36075 (Swissmedic)

Zulassungsinhaberin

Steinberg Pharma AG, Winterthur

Stand der Information

August 2006

Verwendung dieser Informationen

Die Informationen auf dieser Seite sind für Fachpersonal gedacht. Bei Fragen lassen Sie sich von einer Fachperson (z.B. Arzt oder Apotheker) beraten und lesen Sie die Packungsbeilage auf unserer Produktseite.