Burgerstein Zinkglukonat Tabl 8.5 Mg 100 Stk

Burgerstein Zinkglukonat Tabl 8.5 Mg 100 Stk

Fachinformationen

Zusammensetzung

Wirkstoff: Zincum ut Zinci D-Gluconas anhydricus.

Hilfsstoffe: Excipiens pro compresso.

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit

Tablette, 8,5 mg bzw. 30 mg elementares Zink.

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Alimentärer Zinkmangel (ungenügende oder einseitige Ernährung).

Erhöhter Zinkbedarf: Nach Operationen, Traumen und Verbrennungen, Schwangerschaft und Stillzeit.

Erhöhte Verluste oder/und schlechte Resorption: Penicillamintherapie, Malabsorption und exsudative Enteropathie (Sprue, M. Crohn), Leberzirrhose.

Dosierung/Anwendung

Die Dosierung richtet sich nach der Schwere der Symptome und beträgt täglich 8,5–30 mg elementares Zink. Eine Beurteilung der Veränderungen im Zinkmetabolismus und des klinischen Behandlungserfolges ist nach 6–8 wöchiger Therapie möglich.

Die Tabletten sind 1 Stunde vor oder 2 Stunden nach den Mahlzeiten einzunehmen.

Die Anwendung und Sicherheit von Burgerstein Zinkglukonat bei Kindern und Jugendlichen ist bisher nicht geprüft worden.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem Hilfsstoff; akutes Nierenversagen, schwere Nierenfunktionsstörungen.

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Mässige Nierenfunktionsstörungen. Bei Langzeitanwendung kann es zu einem Kupfermangel und zu einer Anämie kommen.

Interaktionen

Durch Zinkzufuhr kann die Aufnahme anderer Spurenelemente beeinträchtigt werden. So kann es zu verminderter Kupferabsorption und Ausbildung einer Kupferanämie sowie Eisenresorptionsstörungen kommen. Wechselwirkungen können auftreten durch Chelatbildung mit Tetrazyklinen (Resorptionsverminderung von bis zu 50%) und Penicillamin. Solche Arzneimittel sollten daher je nach Absorptionseigenschaften des Arzneimittels vor, oder mindestens 5 Stunden nach Einnahme von Burgerstein Zinkglukonat eingenommen werden.

Zink reduziert die Resorption von Chinolonen (z.B. Ciprofloxacin). Interaktionen mit Phosphor, Calcium, Kaffee, Vollkornprodukten, Histidinen.

Schwangerschaft/Stillzeit

Zink kann während der Schwangerschaft/Stillzeit in einer Menge, die dem täglichen Bedarf entspricht, eingenommen werden.

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Burgerstein Zinkglukonat Tabletten haben keinen Einfluss auf die Fahrtüchtigkeit oder die Fähigkeit, Maschinen zu bedienen.

Unerwünschte Wirkungen

In seltenen Fällen kann es zu Sodbrennen, Erbrechen, Durchfall oder leichter Übelkeit kommen. Es kann zu Erhöhungen der Amylase, Lipase und alkal. Phosphatase kommen sowie zu einer reversiblen sideroblastischen Anämie mit Granulozytopenie (bei Dosen über 300 mg Zink/Tag).

Überdosierung

Bei einer Zinkvergiftung sind folgende Symptome festzustellen: Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Abdominalbeschwerden, Schwindel, Kopfschmerzen, Metallgeschmack, Elektrolytstörungen, Lethargie, Ataxie.

Im Falle einer derartigen Vergiftung ist das Präparat sofort abzusetzen, und die Gabe von D-Penicillamin ist indiziert.

Eigenschaften/Wirkungen

ATC-Code: A12CB02

Zink ist für die Funktion von Enzymen im menschlichen Organismus und damit für den normalen Gewebsstoffwechsel erforderlich. Bei Zinkmangel wurden folgende Symptome beschrieben: Hyper- und parakeratotische Dermatitis, Alopezie, verzögerte Wundheilung (z.B. von venösen Ulcera), gestörte Geschmacks- oder Geruchsempfindung, Hornhauttrübungen, Störung der zellulären Immunität, Lethargie, Hypogonadismus, verzögerte körperliche Entwicklung. Falls derartige therapieresistente Symptome bei Patienten oder Patientinnen mit den unter Indikationen aufgeführten Erkrankungen auftreten, ist die Verabreichung von grösseren Zinkdosen als sie in den üblichen Polyvitamin-Mineral-Präparaten enthalten sind, versuchsweise sinnvoll. Ein Zinkmangel ist nur durch den therapeutischen Erfolg der Zinkverabreichung zu beweisen.

Pharmakokinetik

Mit Burgerstein Zinkglukonat Tabletten wurden keine pharmakokinetischen Untersuchungen durchgeführt.

Das Zink der Nahrung wird in sehr ungleichen Mengen (5–30%) resorbiert. Es findet sich in allen Organen, Körperflüssigkeiten und Geweben. Der Serum-Zinkspiegel beim Erwachsenen beträgt normalerweise 55–150 µg/100 ml (ca. 8–22 µmol/l). Der tägliche Bedarf eines gesunden Erwachsenen liegt bei 10–15 mg und wird normalerweise durch die Ernährung gedeckt (vor allem Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte, Brot). Die Ausscheidung erfolgt fast vollständig (88%) über den Stuhl, geringe Mengen mit Urin (2%), Haaren, Nägeln und Zellabschilferungen der Haut. Bei katabolen Zuständen ist die Zinkausscheidung mit dem Urin erhöht. Zink wird auch in die Muttermilch ausgeschieden.

Präklinische Daten

Es sind keine für die Anwendung relevanten präparatespezifischen Daten bekannt.

Sonstige Hinweise

Ausser Reichweite von Kindern sowie gut verschlossen, trocken und bei Raumtemperatur (15–25 °C) aufbewahren.

Zulassungsnummer

47133 (Swissmedic).

Zulassungsinhaberin

Antistress AG, Gesellschaft für Gesundheitsschutz, 8640 Rapperswil-Jona.

Stand der Information

August 2007.

Verwendung dieser Informationen

Die Informationen auf dieser Seite sind für Fachpersonal gedacht. Bei Fragen lassen Sie sich von einer Fachperson (z.B. Arzt oder Apotheker) beraten und lesen Sie die Packungsbeilage auf unserer Produktseite.