Magnesium Diasporal 300 Mg 15 X 20 Stk

Kein Preis verfügbar.
Momentan nicht lieferbar.Details
Dieses Medikament gehört zur Abgabekategorie B und ist daher rezeptpflichtig. Wenn Sie von einem Arzt ein Rezept erhalten haben, können Sie uns dieses per Post senden worauf wir Ihnen das Medikament zuschicken werden.Genauere Informationen

Was ist Magnesium-Diasporal 300 und wann wird es angewendet?

Auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin.

Magnesium ist ein lebensnotwendiges Element, das eine Schlüsselfunktion bei vielen Enzymreaktionen wahrnimmt. Ein Mangel kann dadurch leichte bis schwerwiegende Störungen zur Folge haben.

Der Erwachsene braucht täglich 300–400 mg Mg2+. Ein Mehrbedarf besteht z.B. bei Hochleistungssport, Schwangerschaft, Stillzeit und Alkoholmissbrauch.

Der normale Tagesbedarf kann sich so verdoppeln. Magnesium wirkt hauptsächlich an Herz und Gefässen, Nerven und Muskeln.

Magnesium-Diasporal 300 wird verwendet:

  • zur Vorbeugung und Behandlung von Herzrhythmusstörungen, oder als Begleittherapie bei anderen Herzkrankheiten;
  • bei muskulären Krampfzuständen, Wadenkrämpfen;
  • bei Magnesiummangelzuständen infolge ungenügender Zufuhr (z.B. bei einseitiger Ernährung, bei chronischem Alkoholmissbrauch, während Fastenkuren);
  • zur Deckung eines erhöhten Bedarfs während der Schwangerschaft und Stillzeit oder bei Hochleistungssport;
  • bei erhöhtem Magnesiumverlust durch die Einnahme gewisser Arzneimittel (z.B. Aminoglykosid-Antibiotika, Cyclosporin A, Amphotericin, harntreibende Arzneimittel oder Mittel gegen Herzschwäche).

Was sollte dazu beachtet werden?

Hinweis für Diabetiker: Dieses Arzneimittel enthält 2,4 g verwertbare Kohlenhydrate pro Einzeldosis.

Wann darf Magnesium-Diasporal 300 nicht angewendet werden?

  • Bei stark eingeschränkter Nierenfunktion.
  • Bei Veranlagung zu bestimmten Nierensteinerkrankungen (Magnesium-Ammonium-phosphat-Stein) und grossen Wasserverlusten z.B. nach starkem Erbrechen oder Durchfall darf Magnesium-Diasporal 300 nicht verwendet werden.
  • Bei Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe darf Magnesium-Diasporal 300 nicht eingenommen werden.

Wann ist bei der Einnahme von Magnesium-Diasporal 300 Vorsicht geboten?

Patienten und Patientinnen mit eingeschränkter Nierenfunktion dürfen das Präparat nur nach Rücksprache mit dem Arzt bzw. mit der Ärztin einnehmen. Falls das Präparat gegen Wadenkrämpfe eingenommen wird und diese länger als 10 Tage anhalten, ist ein Arzt bzw. eine Ärztin zu konsultieren.

Magnesiumpräparate sollen nicht zum gleichen Zeitpunkt mit Tetracyclin (Antibiotikum) oder Eisensalzen eingenommen werden, da sie sich gegenseitig in der Aufnahme ins Blut behindern. Eine zeitlich versetzte Anwendung von 3–4 Stunden ist möglich.

Magnesium kann die Wirkung von blutgerinnungshemmenden Mitteln verstärken.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie

  • an anderen Krankheiten leiden,
  • Allergien haben oder
  • andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.

Darf Magnesium-Diasporal 300 während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Nach Massgabe Ihres Arztes, Ihrer Ärztin darf Magnesium-Diasporal 300 in der Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen werden.

Wie verwenden Sie Magnesium-Diasporal 300?

Das Magnesium-Diasporal 300 in Wasser, Tee oder Fruchtsaft gelöst trinken.

Wenn vom Arzt bzw. von der Ärztin nicht anders verordnet wird für Magnesium-Diasporal 300 folgende Dosierung pro Tag empfohlen:

Für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahre 1× täglich 1 Sachet.

Für Kinder von 2 bis 12 Jahre steht Magnesium-Diasporal 100 Lutschtabletten zur Verfügung.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Magnesium-Diasporal 300 haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme oder Anwendung von Magnesium-Diasporal 300 auftreten:

Gelegentlich kann es bei der Einnahme von Magnesium-Diasporal 300 zu weichem Stuhl kommen. Diese unerwünschte Begleiterscheinung verschwindet normalerweise nach wenigen Tagen ohne Absetzen des Präparates; andernfalls ist die Dosis nach Rücksprache mit dem Arzt oder Apotheker resp. mit der Ärztin oder Apothekerin entsprechend zu reduzieren bzw. das Präparat abzusetzen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Arzneimittel sind ausser Reichweite von Kindern und nicht über 30 °C aufzubewahren.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Magnesium-Diasporal 300 enthalten?

1 Sachet Magnesium-Diasporal 300 (5 g) enthält:

Wirkstoff: Magnesium 301 mg = 12,4 mmol = 24,8 mval (dies entspricht 1863 mg wasserfreiem Magnesiumcitrat).

Hilfsstoffe: Aromastoffe (Orangenaroma) und weitere Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

50084 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Magnesium-Diasporal 300? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Packungen mit 20, 50 und 100 Sachets zu 5 g Granulat.

Zulassungsinhaberin

Doetsch Grether AG, 4051 Basel.

Herstellerin

Protina GmbH, D-85737 Ismaning b. München.

Diese Packungsbeilage wurde im November 2010 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

Fachinformationen zum Medikament anzeigen