Nasomed Nasensalbe 20g
Nasomed Nasensalbe 20gNasomed Nasensalbe 20g

Nasomed Nasensalbe 20g

7.50 Fr.

Momentan nicht lieferbar.Details
Dieses Medikament gehört zur Abgabekategorie D und ist daher apothekenpflichtig: entweder Sie holen das Medikament persönlich in der Apotheke ab (dafür brauchen Sie kein Rezept) oder Sie senden uns ein Rezept eines Arztes damit wir Ihnen das Medikament zuschicken können.Genauere Informationen

Pflanzliches Arzneimittel

Was ist Nasomed und wann wird es angewendet?

Nasomed dient zur Befeuchtung der trockenen Nasenschleimhaut. Sie enthält die beiden Wirkstoffe Menthol und Kampfer. Diese wirken durch die Reizung kälteempfindlicher Nervenendungen kühlend, schmerzlindernd und juckreizstillend. Nasomed wird deshalb verwendet:

Bei geschädigter Nasenschleimhaut, z.B. nach langzeitiger Behandlung mit abschwellenden Arzneimitteln.

Bei trockener Schleimhaut als Folge des Aufenthaltes in klimatisierten Räumen oder trockener Umgebung.

Bei trockenen Nasenkatarrhen mit Schleimhautentzündung.

Bei beruflich bedingter Reizung der Nasenschleimhaut.

Was sollte dazu beachtet werden?

Bei Problemen mit der Nasenschleimhaut sollte vor allem im Winter darauf geachtet werden, dass die Luftfeuchtigkeit in Wohn- und Arbeitsräumen ausreichend ist. Eine lang andauernde Anwendung von schleimhautabschwellenden Arzneimitteln sollte vermieden werden.

Wann darf Nasomed nicht oder nur mit Vorsicht angewendet werden?

Nasomed darf nicht angewendet werden bei Säuglingen. Bei Kleinkindern ist das Präparat mit Vorsicht anzuwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.

Wie verwenden Sie Nasomed?

Anzuwenden bei Erwachsenen und Kindern ab 6 Jahren: Mehrmals täglich etwas Salbe in beide Nasenöffnungen einführen und anschliessend die Nase äusserlich leicht massieren.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt bzw. von der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Nasomed haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Nasomed auftreten:

Nasomed enthält ätherisches Öl und Kampfer, die bei empfindlichen Patienten bzw. Patientinnen zu Reizungen der Schleimhaut und Atemstörungen führen können.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Bei Raumtemperatur (15–25 °C) und ausser Reichweite von Kindern aufbewahren. Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP.» bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Was ist in Nasomed enthalten?

1 g Nasensalbe enthält 2 mg Pfefferminzöl, 4 mg Kampferöl 10%, Wollfett, einen Oxidationsschutz (E 320), Konservierungsmittel (E 216, 218) und Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

62697 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Nasomed? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung.

Tuben zu 20 g Salbe.

Zulassungsinhaberin

Spirig HealthCare AG, 4622 Egerkingen.

Diese Packungsbeilage wurde im Oktober 2004 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.