Amukina Loes Plast Fl 1000 Ml

Fachinformationen

Zusammensetzung

Wirkstoff: Chlorum 11 mg ut Natrii hypochloris.

Hilfsstoffe: Natrii chloridum, Aqua purif. ad solutionem pro 1 ml.

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit

Amukina ist eine Lösung aus Hypochlorit und Natriumchlorid zum Verdünnen.

Die Lösung enthält 11 mg Aktiv Chlor pro ml.

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Amukina wird in unverdünntem Zustand zur Desinfektion sehr kleiner Verbrennungen und Verletzungen verwendet.

In verdünntem Zustand wird es zur Desinfektion der Haut, der Schleimhäute und von Wunden eingesetzt, entweder durch Waschen oder durch lokale Bäder (Fingerbad, Fussbad, Sitzbad) oder in Form von Spülungen. Die zu desinfizierende Stelle kann auch mit getränkten Kompressen abgetupft werden, oder es kann ein feuchter Verband angelegt werden.

Dosierung/Anwendung

Da bisher keine Studie mit Kindern oder / und Jugendlichen durchgeführt wurde, wird empfohlen, Amukina nicht anzuwenden oder sich an einen Arzt zu wenden: Amukina ist eine Lösung, die verdünnt im Verhältnis 1 Teil konzentrierte Lösung auf 20 bis 30 Teile Wasser angewandt wird.

In verdünnter Form wird Amukina folgendermassen angewandt:

•entweder durch Waschen, Spülen oder lokale Bäder von 5-minütiger Dauer (Fingerbad, Fussbad oder Sitzbad). Diese Anwendung muss so oft und so lange wie erforderlich wiederholt werden.

•oder in Form von getränkten Kompressen, mit denen die zu desinfizierende Stelle abgetupft wird, oder durch feuchte Verbände, die so lange wie erforderlich ohne Unterbrechung auf der entsprechenden Stelle belassen werden.

Um eine gute desinfizierende Wirkung zu erzielen (siehe «Wechselwirkungen»), ist es wichtig, verunreinigte Wunden mit einer ausreichenden Menge an Lösung zu reinigen.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Chlor.

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Inkompatibilität

-Gewisse Metalle neutralisieren die Wirkung von Aktivchlor; für die Behandlung mit Amukina weder Behältnisse noch Pinzetten aus Metall verwenden.

-Wie alle Desinfektionsmittel auf Chlorbasis kann diese Lösung eine ausbleichende Wirkung haben. Vermeiden Sie deshalb den Kontakt mit gefärbten Stoffen.

Vorsichtsmassnahmen

-Augenkontakt und insbesondere Schlucken vermeiden.

-Tragen Sie Handschuhe, wenn Sie die Lösung anwenden und spülen Sie jeden auf die Haut gelangten Präparat-Rest mit reichlich Wasser ab.

Interaktionen

Lösungen auf der Basis von Aktiv-Chlor verlieren ihre Wirksamkeit, wenn sie mit organischen Stoffen (Blut, Eiter) sowie mit bestimmten Metallen in Berührung kommen (siehe «Besondere Anmerkungen»).

Schwangerschaft/Stillzeit

Bisher liegt keine Studie mit schwangeren Frauen oder Tieren vor. Deshalb wird bei Anwendung des Präparats während der Schwangerschaft und Stillzeit ein vorsichtiger Umgang empfohlen. In diesem Fall sollte das Arzneimittel nur angewandt werden, wenn der potentielle Nutzen das potentielle Risiko für den Fötus überwiegt.

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Nicht zutreffend

Unerwünschte Wirkungen

Überempfindlichkeitsreaktionen in Form von lokalen Irritationen können auftreten. Zum Zeitpunkt der Anwendung können vorübergehend leichte Kälte oder Wärmeempfindungen sowie Juckreiz oder Kribbeln von geringer Intensität beobachtet werden.

Überdosierung

Wenn eine Hautstelle aus Versehen dem Präparat zu lange ausgesetzt wird, kann es ätzend wirken, und ein sofortiges Waschen mit klarem Wasser ist erforderlich.

Eigenschaften/Wirkungen

ATC-Code: D08AX07

Amukina ist eine gebrauchsfertige Lösung aus Hypochlorit und Natriumchlorid. In verdünntem Zustand wird es zur Desinfektion der Haut, der Schleimhäute und von Wunden eingesetzt, entweder durch Waschen oder durch lokale Bäder (Fingerbad, Fussbad, Sitzbad) oder in Form von Spülungen. Die zu desinfizierende Stelle kann auch mit getränkten Kompressen abgetupft werden, oder es kann ein feuchter Verband angelegt werden.

Amukina entfaltet ein breites mikrobizides Wirkungsspektrum gegen grampositive und gramnegative Bakterien (sowohl gegen Sammelstämme als auch gegen Krankenhausstämme) und Mykobakterien. Diese Lösung hat ebenfalls eine desinfizierende Wirkung auf bestimmte Viren wie z.B. den Poliovirus, der bei den Testreihen zu antiseptischen Normen der AFNOR als der resistenteste gilt, gegen den Herpes-Simplex-Virus Typ 1, den Influenza-Virus und gegen die Hepatitis-Viren A, B und C sowie gegen den HI-Virus 1.

•Wirkungsweise

Über die Wirkweise von Chlorderivaten ist immer noch wenig bekannt. Man geht davon aus, dass sie auf verschiedene Enzyme der Zellwand und Zellmembran (Thiolgruppen, SH) sowie auf das Zytoplasma einwirken, was sich durch eine Proteindenaturierung und eine Hemmung der Aktivität von Nukleinsäuren zeigen würde. Das Auslaufen von Zellbestandteilen ist wahrscheinlich durch die verursachten Membranschäden erklärbar.

Die schnelle Wirkung von Chlor ist wohl auf eine Oxidation zurückzuführen. Bei Sporen verändern Chlor und seine Derivate die Durchlässigkeit der umhüllenden Schichten und ermöglichen so das Eindringen anderer chlorhaltiger Moleküle in das Innere der Spore. Jedoch scheint der Cortex die Stelle zu sein, an der das Chlor seine abtötende Wirkung entfaltet, indem es die Keimfähigkeit der Spore hemmt. Tatsächlich spielt der Cortex bei der Aufrechterhaltung der Dehydratisierung des Zentralkörpers eine wesentliche Rolle.

Die Kontaktdauer, die Amukina benötigt, um die Mehrheit der Mikroorganismen zu zerstören, schwankt zwischen 1 und 5 Minuten, je nach Auflösung. Bei den Herpes- und Polioviren beträgt diese Zeit 15 bis 30 Minuten.

Pharmakokinetik

Pharmakokinetische Daten liegen nicht vor.

Präklinische Daten

Präklinische Daten, die für die Anwendung relevant wären, liegen nicht vor.

Sonstige Hinweise

•Unverträglichkeiten

Bestimmte Metalle führen zur Unwirksamkeit von Aktivchlor; für die Behandlung mit Amukina weder Behältnisse noch Pinzetten aus Metall verwenden.

Wie alle Desinfektionsmittel auf Chlorbasis kann diese Lösung eine ausbleichende Wirkung haben. Vermeiden Sie deshalb den Kontakt mit gefärbten Stoffen.

•Aufbewahrung

Bei Raumtemperatur (15–25 °C) aufbewahren. Die Flasche muss nach jeder Verwendung sorgfältig verschlossen werden. Die Lösung kann nach dem erstmaligen Öffnen der Flasche 3 Monate lang verwendet werden. Nach Ablauf dieses Zeitraums muss der Flasche nach sorgfältigem Ausspülen entsorgt werden.

Zulassungsnummer

43837 (Swissmedic).

Zulassungsinhaberin

Regen Lab SA, CH-1052 Le Mont/VD

Herstellerin

ACRAF S.p.A. Casella, Italien.

Stand der Information

Dezember 2009.

Verwendung dieser Informationen

Die Informationen auf dieser Seite sind für Fachpersonal gedacht. Bei Fragen lassen Sie sich von einer Fachperson (z.B. Arzt oder Apotheker) beraten und lesen Sie die Packungsbeilage auf unserer Produktseite.