Nozinan Filmtabletten 25mg 20 Stück

Auf Lager in der Apotheke. Details
Dieses Medikament gehört zur Liste B und ist daher rezeptpflichtig. Wenn Sie von einem Arzt ein Rezept erhalten haben, können Sie uns dieses per Post senden worauf wir Ihnen das Medikament zuschicken werden. Genauere Informationen

Was ist Nozinan und wann wird es angewendet?

Nozinan enthält einen Wirkstoff mit angst- und spannungslösenden Eigenschaften. Es dient zur Behandlung von psychomotorischen oder manischen Erregungszuständen, schweren psychischen Erkrankungen und Aggressivität aufgrund geistiger Behinderung. Auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin.

Wann darf Nozinan nicht eingenommen/angewendet werden?

Sie dürfen Nozinan nicht einnehmen bei Überempfindlichkeit auf den Wirkstoff Levomepromazin oder einen der Hilfsstoffe, oder wenn Sie mit sogenannten dopaminergen Arzneimitteln behandelt werden (ausser wenn diese Behandlung wegen Morbus Parkinson erfolgt). Nehmen Sie Nozinan nicht ein, falls bei Ihnen schon einmal Blutbildveränderungen (Agranulozytose, Leukopenie) oder Störungen der Blutbildung (Porphyrie) aufgetreten sind, wenn Sie unter erhöhtem Augeninnendruck (Glaukom), multipler Sklerose, chronischer Muskelschwäche (Myasthenie) oder halbseitiger Lähmung leiden oder Beschwerden beim Wasserlassen haben.

Wirksamkeit und Anwendungssicherheit von Nozinan bei Kindern und Jugendlichen wurden nicht ausreichend untersucht.

Wann ist bei der Einnahme/Anwendung von Nozinan Vorsicht geboten?

Dieses Arzneimittel kann vor allem zu Beginn der Behandlung schläfrig machen und dadurch die Reaktionsfähigkeit, die Fahrtüchtigkeit und die Fähigkeit, Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen, beeinträchtigen! Ohne Zustimmung Ihres Arztes bzw. Ihrer Ärztin dürfen Sie daher kein Motorfahrzeug führen und keine gefährliche Maschine bedienen.

Nozinan kann die Wirkung von blutdrucksenkenden Mitteln, von Schlaf- und Beruhigungsmitteln sowie von Alkohol verstärken.

Nehmen Sie andere Arzneimittel nur in Absprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin ein, weil Nozinan durch Enzymhemmung (eine Auswirkung auf die Leber) die Plasmakonzentration gleichzeitig verabreichter Arzneimittel erhöhen kann.

Falls während einer Behandlung mit Nozinan eine deutliche Erhöhung der Körpertemperatur verbunden mit Blässe und eventuell Muskelsteifigkeit, Unwohlsein, Schweissausbrüchen und Herzrasen auftritt, dürfen Sie Nozinan nicht mehr einnehmen und sollten sofort einen Arzt darüber informieren.

Informieren Sie ebenfalls Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie

  • an anderen Krankheiten (insbesondere an zu niedrigem Blutdruck, Epilepsie, schweren Herz-Kreislauf-Störungen, Nieren- oder Leberfunktionsstörungen oder Diabetes) leiden, oder wenn bei Ihnen schon einmal eine Thrombose aufgetreten ist,
  • Allergien haben oder
  • andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden!

Darf Nozinan während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen/angewendet werden?

Nozinan wird in der Schwangerschaft und bei Frauen, die keine Verhütungsmittel anwenden, generell nicht empfohlen. Im ersten Drittel einer Schwangerschaft darf Nozinan nicht angewendet werden. Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn Sie schwanger werden möchten oder glauben, es zu sein. Sie dürfen auf keinen Fall von sich aus die Einnahme des Medikaments beenden. Wenn das Medikament plötzlich abgesetzt wird, kann dies ernste Auswirkungen haben. Im zweiten und dritten Drittel dürfen Sie Nozinan nur auf ausdrückliche ärztliche Verordnung einnehmen. Bei Anwendung von Nozinan im letzten Drittel der Schwangerschaft können Nebenwirkungen wie Zittern, Muskelsteifigkeit, Muskelschwäche, Schläfrigkeit, Unruhe, erhöhte Körpertemperatur, verlangsamter Herzschlag, Atembeschwerden oder Störungen der Nahrungsaufnahme beim Neugeborenen auftreten. Informieren Sie ausserdem sofort Ihren Frauenarzt bzw. Ihre Frauenärztin sowie Ihren Entbindungspfleger bzw. Ihre Hebamme über alle Medikamente, die Sie während der Schwangerschaft einnehmen. Dies gilt umso mehr, wenn Ihr Kind nach der Geburt eins der oben beschriebenen Anzeichen zeigt (siehe «Welche Nebenwirkungen kann Nozinan haben?»).

Ihr Arzt oder Ihre Ärztin wird entscheiden, ob es sich empfiehlt, auf das Stillen zu verzichten oder die Behandlung mit Nozinan abzubrechen.

Wie verwenden Sie Nozinan?

Die Dosierung von Nozinan ist je nach Person unterschiedlich und wird vom Arzt bzw. der Ärztin für Sie bestimmt. Falls vom Arzt bzw. der Ärztin nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene zu Beginn 25-50 mg täglich (entspr. 25-50 Tropfen gemessen mit dem Tropfenzähler des 30 ml-Fläschchens) ein und steigern diese Menge langsam bis zur individuell erforderlichen Dosis, in der Regel 150-250 mg pro Tag.

Hinweis: Die Dosierspritze, die dem 125 ml-Fläschchen beiliegt, ist kein Tropfenzähler, sondern dient zum Abmessen der gewünschten Anzahl mg an Wirkstoff.

Nehmen Sie die Tabletten oder die Lösung zum Einnehmen mit etwas Wasser in 2-4 Gaben über den Tag verteilt ein, wobei die Hälfte oder mehr der Gesamtdosis am Abend eingenommen werden sollte. Es wird empfohlen, vor allem zu Beginn der Behandlung nach der Einnahme jeweils während einer Stunde zu ruhen.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Nozinan haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Nozinan auftreten:

Sehr häufig (betrifft mehr als einen von 10 Anwendern)

Schläfrigkeit und Sedierung vor allem zu Beginn der Behandlung. Bei prädisponierten Personen ist auch zu niedriger Blutdruck möglich.

Häufig (betrifft 1 bis 10 von 100 Anwendern)

Bewegungsstörungen, Mundtrockenheit, Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Appetitverlust, Störungen der Sehschärfeanpassung der Augen, Schwierigkeiten beim Wasserlassen.

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1000 Anwendern)

Unwillkürliche Zungen- und Gesichtsbewegungen, die nach längerer Anwendung auftreten können (in einem solchen Fall müssen Sie rasch einen Arzt bzw. eine Ärztin aufsuchen), Ruhelosigkeit, Erregung, Lethargie, Angst, depressive Stimmung, Schwindelgefühl, Kopfschmerzen, Verschlimmerung eines psychotischen Symptoms, seltene Anzeichen von Verwirrtheit, Epilepsie, Störungen der Körpertemperaturregelung, Pigmenteinlagerungen in Hornhaut und Linse des Auges, Leberfunktionsstörungen, allergische Hautreaktionen und Lichtüberempfindlichkeit.

Selten (betrifft 1 bis 10 von 10'000 Anwendern)

Impotenz, Ausbleiben der Menstruation, Milchausfluss, Vergrösserung der Brustvolumens, Gewichtszunahme, hohes Fieber, eventuell zusammen mit Muskelsteifigkeit, Unwohlsein und Herzklopfen, Störung der Wärmeregulation, was einen sofortigen Behandlungsabbruch und die umgehende Konsultation eines Arztes bzw. einer Ärztin erfordert, venöse Thromboembolie einschliesslich Lungenembolie, Glukoseunverträglichkeit, Überzuckerung und Darmlähmung.

Sehr selten (betrifft weniger als 1 von 10'000 Anwendern)

Wahnvorstellungen, plötzlicher Herztod, schmerzhafte Dauererektion (die notfallmässig vom Urologen behandelt werden muss), erhöhtes Risiko für Harnverhalt, Mundtrockenheit, Verstopfung, Störungen der Sehschärfeeinstellung der Augen. In sehr seltenen Fällen Darmerkrankungen mit akutem Durchfall, die lebensbedrohlich sein können. Es wurden Fälle von Hyponatriämie und Syndromen inadäquater ADH-Sekretion berichtet. Suchen Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin auf, wenn Sie starken Durst haben und grosse Mengen Flüssigkeit zu sich nehmen.

Einzelfälle

Bei Anwendung von Nozinan im letzten Drittel der Schwangerschaft sind folgende Symptome bei Neugeborenen beobachtet worden (Häufigkeit unbekannt): Zittern, Muskelsteifigkeit, Muskelschwäche, Schläfrigkeit, Unruhe, Atembeschwerden, Störungen der Nahrungsaufnahme.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Dies gilt insbesondere auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Was ist ferner zu beachten?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Nozinan Lösung zum Einnehmen enthält 15% Vol. Alkohol. Das Präparat ist auch alkoholfrei (als Tabletten) erhältlich. Sie dürfen während der Behandlung mit Nozinan keinen Alkohol trinken.

Aufbrauchfrist nach Anbruch

Das Fläschchen mit Nozinan Lösung zum Einnehmen ist nach dem Öffnen innerhalb von 6 Monaten aufzubrauchen.

Lagerungshinweis

Nicht über 25 °C lagern.

Nozinan Lösung zum Einnehmen darf nach dem Öffnen nicht bei Temperaturen über 25 °C aufbewahrt werden.

Nicht im Kühlschrank lagern.

Nicht einfrieren.

Ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Nozinan enthalten?

Wirkstoffe

Nozinan enthält den Wirkstoff Levomepromazin.

Tabletten mit 25 mg und 100 mg Levomepromazin (als Levomepromazinmaleat).

Lösung zum Einnehmen 40 mg/ml enthält pro ml 40 mg Levomepromazin (als Levomepromazinhydrochlorid). 1 Tropfen enthält 1 mg Levomepromazin.

Hilfsstoffe

Tabletten: Hilfsstoffe wie Laktose und Weizenstärke.

Lösung zum Einnehmen: Zucker, Vanillin, Aromastoffe, Caramelfarbstoff (E150) und Lösungsmittel. Enthält 15% Vol. Alkohol.

Zulassungsnummer

24041, 25039 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Nozinan? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Nozinan Tabletten:

Packungen mit 20 und 100 Tabletten (teilbar) zu 25 mg.

Packungen mit 20 und 100 Tabletten (teilbar) zu 100 mg.

Nozinan Lösung zum Einnehmen 40 mg/ml:

Fläschchen zu 30 ml und 125 ml.

(1 Tropfen entspr. 1 mg Levomepromazin).

Zulassungsinhaberin

sanofi-aventis (schweiz) ag, 1214 Vernier/GE

Diese Packungsbeilage wurde im Februar 2020 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

Fachinformationen zum Medikament anzeigen